Actuel

Les cinq dernières annonces et publications sur le thème de la biodiversité.

  • Annonces
  • Publications

Teaser: Förderung der Biodiversität im Siedlungsgebiet
  • 2016
  • Livre

Förderung der Biodiversität im Siedlungsgebiet

Siedlungsgebiete nehmen weltweit an Fläche zu und werden immer wichtiger für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität. In Zukunft müssen Siedlungen so aufgewertet werden, dass sie einer grossen Vielfalt an Pflanzen und Tieren Lebensraum bieten.
  • 23.08.2016
  • Annonce

Umweltverhalten verändern - Basiskurs Umweltpsychologie

Welche Faktoren beeinflussen das menschliche Verhalten? Wie kann menschliches Verhalten verändert werden und wie können Menschen dazu gebracht werden, sich umweltfreundlicher zu verhalten? Dies sind Fragen mit denen sich die Umweltpsychologie auseinandersetzt. Der Verein IPU Schweiz (Initiative Psychologie im Umweltschutz) bietet am Samstag, 24. September 2016 zum dritten Mal den Kurs «Umweltverhalten ändern – Basiskurs Umweltpsychologie» an.
Logo von Pro Natura Zentralsekretariat
  • 18.08.2016
  • Annonce

Projektleiter/in Biodiversitätspolitik (80%) bei Pro Natura

Für die Abteilung Politik und Internationales im Zentralsekretariat in Basel sucht Pro Natura per 1. Januar 2017 oder nach Vereinbarung eine/n Projektleiter/in Biodiversitätspolitik (80%).
Globis Wald- und Wiesenkochbuch
  • 2016
  • Livre
  • Matériel d'enseignement

Globis Wald- und Wiesenkochbuch

Essbare Wildpflanzen erkennen, sammeln und kochen. Mit integriertem Pflanzenbestimmungsbuch und Glossar
Mapping and assessing the condition of Europes ecosystems
  • 2016
  • EEA
  • Rapport

Mapping and assessing the condition of Europes ecosystems: progress and challenges

This report provides an overview about the current condition of ecosystems in Europe and the human pressures they are exposed to. A ecosystem map for Europe reveals that many ecosystems are highly concentrated in a small number of countries, which could increase their vulnerability to environmental change, and a substantial proportion of the most vulnerable ecosystems are not protected within Natura 2000 sites, Marine Protected Areas or equivalent zones.